Schlagwortarchiv für: BVMed

Bis zum 26. Mai 2024 müssen Hersteller für Bestandsprodukte („Legacy Devices“) bei einer Benannten Stelle einen förmlichen Antrag auf Konformitätsbewertung ihres Produkts stellen, um die verlängerten Übergangsfristen nutzen zu können. Darauf weist der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hin.

Ende April äußerte sich SPECTARIS-Medizintechnikvorstand Dr. Martin Leonhard bei einer öffentlichen Anhörung im Umweltausschuss des Bundestages zu den Auswirkungen eines PFAS-Verbotes auf die Medizintechnikbranche. Er sprach von einem gesellschaftlichen Supergau mit Ansage, der die Versorgungssicherheit in der EU bedrohe.

Nach 17 Jahren als Vorstandsvorsitzender des Medizintechnik-Verbandes BVMed übergab Dr. Meinrad Lugan das Zepter an Mark Jalaß (Lohmann & Rauscher). In den kommenden zwei Jahren wird Jalaß den BVMed gemeinsam mit Dorothee Stamm (Medtronic) und Marc Michel (Peter Brehm) führen.

Mit seinem aktuellen Positionspapier „Medizintechnik-Standort Europa stärken“ zur Europawahl im Juni fordert der Bundesverband Medizintechnologie BVMed einen eigenen Gesundheitsausschuss im Europäischen Parlament.

Auf der Tagesordnung des Europäischen Parlaments in Straßburg stand heute die EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR). Die EU-Abgeordneten Peter Liese, Angelika Niebler und Andreas Glück fanden klare Worte. Sie forderten dringende Nachbesserungen.

In seiner aktuellen Stellungnahme fordert der Bundesverband Medizintechnologie, das Medizinforschungsgesetz um Regelungen für den Medizinproduktebereich zu ergänzen. Bisher fokussiere der Gesetzentwurf sehr stark auf Arzneimittel.

Nun soll bereits in diesem Jahr mit der Evaluation der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) begonnen werden. So lautete ein Vorschlag der EU-Kommission Ende Januar 2024, der auch beim Branchenverband BVMed auf positive Resonanz traf. Allerdings sieht er noch Diskussionsbedarf, beispielsweise über die darin vorgesehene Meldepflicht von möglichen Versorgungsengpässen.

Die drei deutschsprachigen Medizintechnik-Branchenverbände der DACH-Region Austromed, BVMed und Swiss Medtech werden künftig noch enger zusammenarbeiten. Das gemeinsame Ziel: Eine Förderung und Stärkung der Branche.